Die Worphüser Heimotfrünn haben mit fünf Kindern und sechs Erwachsenen auf dem Lilienhof in Worphausen 3180 Zwiebeln verbuddelt. Bei anfänglich sehr schlechten Sichtverhältnissen wegen Nebel und kalten Temperaturen hatten sie sich aufgemacht, 2200 Osterglocken, 400 Perlhiazynthen, 200 Tulpen, 180 Schneesterne, 150 Krokusse und 50 Zierlauch zu vergraben. Dabei wurden die Beteiligten fachkundig von Hendrik Grotheer angeleitet, der im Übrigen auch die Blumenzwiebeln zur Verfügung gestellt hatte.

Zwischendurch wurde zum Aufwärmen noch eine kleine Kaffee- und Teepause mit einer kleinen Zwischenmahlzeit gemacht. Im nächsten Frühjahr kann dann begutachtet werden, wie das Ergebnis aussieht, worauf schon alle gespannt sind. Nähere Informationen über die Worphüser Heimotfrünn finden sich im Internet unter www.lilienhof-worphausen.de oder auf der Facebook-Seite des Vereins.

Quelle: Wümme-Zeitung, 10. Dezember 2017

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information