Ab Ende März erscheint vierteljährlich DER WORPHAUSER mit Terminen, Events, Sportberichten und allem Wissenswerten aus dem größten Ort der Gemeinde Lilienthal mit Berichten von der Freiwillige Feuerwehr Worphausen, dem TSV Worphausen, der Landjugend Worpswede / Worphausen, dem Schützenverein Worphausen und der Worphüser Heimotfrünn

 

Zukunft für die Dörfer
Dorfentwicklungsplan für die Ortschaften Heidberg, Sankt Jürgen, Seebergen und Worphausen ist fertig

Lilienthal.Wie sollen sich die Lilienthaler Ortsteile Heidberg, Sankt Jürgen, Seebergen und Worphausen weiter entwickeln? Was kann konkret getan werden, um das Leben auf dem Lande zu verbessern und das typische Ortsbild zu erhalten? Mit diesen Fragen haben sich im vergangenen Jahr viele Menschen aus den Ortschaften beschäftigt und mit Unterstützung der Bremer Planungsfirma Sweco Ideen geschmiedet. Herausgekommen ist ein 270 Seiten starker Dorfentwicklungsplan für die „4Dörferregion zwischen Hamme und Wümme“. Er ist die Grundlage dafür, dass einzelne Maßnahmen ab 2020 finanziell aus dem Dorfentwicklungsprogramnm des Landes gefördert werden könnten. Eines steht für die Beteiligten schon jetzt fest: Der Aufwand hat sich in jedem Fall gelohnt. „Die Dörfer sind enger zusammengerückt“, sagt Rita von Halle aus Heidberg.

Im großen Besprechungszimmer des Rathauses stellten Vertreter der Arbeits- und Lenkungsgruppen am Freitag vor, was sie sich im zurückliegenden Jahr bei diversen Treffen an Maßnahmen zur Dorfentwicklung ausgedacht haben. Auch Karen Meierdirks aus Oberende war gekommen. Ihr Beispiel machte deutlich, dass das Dorferneuerungsprogramm nicht nur für Kommunen und Vereine gestrickt ist, sondern sich auch private Hausbesitzer einklinken können. Familie Meierdirks beabsichtigt nämlich, eine alte Scheune aus dem 18. Jahrhundert wieder aufzubauen, die vor längerer Zeit zusammengebrochen war. Dass das Gebäude ortsbildprägend sein könnte, sei der Familie erst richtig klar geworden, als es nach dem Zusammenbruch viele Anrufe gab, die mit dem Appell schlossen, das alte Fachwerkgebäude doch bitte wieder instand zu setzen. Das soll jetzt mithilfe des Dorferneuerungsprogramms geschehen. Geplant ist, dort eine kleine Fahrradwerkstatt für Ausflügler einzurichten, die mit einer Panne liegen geblieben sind. Auch Ferienwohnungen könnte sich die Familie vorstellen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen