Beim Niels-Stensen-Haus entsteht ein Haus für alte und junge Menschen mit und ohne Handicap

Lilienthal.Die Gäste zittern beim Richtfest am Montag in Worphausen ob der Kälte. In unmittelbarer Nähe des Niels-Stensen-Hauses entsteht ein neues Zuhause für alte und junge Menschen mit und ohne Handicap. 1,5 Millionen Euro investiert die Stiftung Leben und Arbeiten gemeinsam mit privaten Geldgebern in das inklusive Wohnprojekt. 500 000 Euro kommen zusätzlich als Förderung von der EU. "Es ist ein ganz besonderes Haus", sagt denn auch der Vorstand der Stiftung Leben und Arbeiten, Karsten Kahlert.

Oben auf dem Dach stehen die Handwerker und wünschen dem "Wir-Wohnen-Zusammen"-Haus, wie es die künftigen Bewohner tauften, eine gute Zukunft. Bunt wehen die Bänder des Richtkranzes im Wind, so bunt wie die Mischung der künftigen Mieter. Bewohner-Vertreter Georg Argyropoulos ist überzeugt, dass das Wohnen so unterschiedlicher Menschen unter einem Dach eine Bereicherung für alle sein wird: "Das ist gelebte Inklusion."

Der Osterholzer Landrat Bernd Lütjen findet das Wohnprojekt vor allem deshalb gut, weil es sich zum Dorf hin öffnet. Denn später, wenn alle elf Wohnungen bezogen sind, soll es in einem weiteren Haus Außenstellen einer Arztpraxis, einer Apotheke, eines Physiotherapeuten und eines Pflegedienstes geben. Diese Angebote sollen dann allen Worphausern zur Verfügung stehen. "Das ist das Besondere", meint Lütjen.

Auch Lilienthals Bürgermeister Kristian Tangermann ist von der Wohnidee angetan und macht keinen Hehl daraus, dass die Planung eine Zitterpartie war: "Umweltverbände hatten ein Biotop entdeckt, und wir mussten einen Ausgleich suchen, den wir schließlich im Otter-Tunnel gefunden haben", erklärt er. Zudem forderten die Verkehrsbehörden zunächst eine Linksabbiegespur, die das Projekt um 500 000 Euro verteuert hätte. Das wäre das Aus für den Neubau gewesen. Nun geht es doch ohne Extra-Spur.

Daniel Kunde aus Worpswede ist einer der künftigen Bewohner des Inklusionsprojektes. Er ist 29 Jahre alt und arbeitet im Johannishag als Gärtner. "Ich freue mich auf die Gemeinschaft", sagt er und hofft auf einen kleinen Garten am Haus, den er bewirtschaften kann. So wie ihm geht es auch anderen Bewohnern. Sie wollen das Gemeinschaftserlebnis, aber auch eine eigene Wohnung als Rückzugsort. Genau das bietet das Wir-Wohnen-Zusammen-Haus.

Eigens aus Lüneburg angereist ist die niedersächsische Landesbeauftragte für regionale Entwicklung, Monika Scherf. Sie meint: "In der Stadt gibt es ähnliche Projekte, aber auf dem Land sieht das anders aus." Die Landesbeauftragte möchte das gemeinschaftliche Wohnen und die gegenseitige Unterstützung in der Region verwurzeln. Sie vertritt Ministerin Birgit Honé in Worphausen.

Die Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie für regionale Entwicklung ist wegen des bevorstehenden Brexits verhindert. "Sie hat versprochen, dass sie zur Einweihung kommt", sagt Kahlert und freut sich auf den Herbst. Wenn alles gut geht, wird der Bau im Oktober fertig sein. "Je mehr solcher Projekte entstehen, desto eher erreichen wir eine Gesellschaft, in der wir ohne Barrieren zusammenleben können", hatte die Ministerin im Interview mit der Wümme-Zeitung erklärt.

Die künftigen Bewohner zeigen den Gästen, was sie unter Gemeinschaft verstehen. Im Café Niels überlassen sie den Offiziellen das Reden und singen stattdessen: "Die Gedanken sind frei…." Die Gäste singen mit und lassen sich die warme Suppe an diesem kalten Tag schmecken. Beim Essen kommen die Offiziellen mit den Mietern und den Nachbarn aus dem Niels-Stensen-Hauses ins Gespräch. In den Wohngruppen und Werkstätten ist Inklusion eine Selbstverständlichkeit.

Quelle: Wümme-Zeitung, 12. Februar 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information