Eheleute Neumann spenden Baum

Am so genannten Spitzen Kiel zwischen Haupt- und Klosterstraße wird der Lilienthaler Baubetriebshof an diesem Dienstag den traditionellen Weihnachtsbaum aufstellen. Am Tag zuvor stand die gut acht Meter hohe Edeltanne noch im Vorgarten von Helmut und Ursel Neumann. Die Eheleute aus Worphausen hatten in der WÜMME-ZEITUNG gelesen, dass die Gemeinde noch händeringend nach einer Baumspende sucht. Und da traf es sich gut, dass die Neumanns ihr rund 20 Jahre altes Exemplar ohnehin loswerden wollten. Nachdem die Tanne bei einer Vorbesichtigung für gut befunden wurde und klar war, dass der Abtransport keine Probleme bereiten dürfte, rückten die Bauhofleute an. Der Teleskoplader hielt den Stamm an einer Kette hoch, während Torben Gusek die Motorsäge ansetzte. Und so dauerte es keine 20 Minuten, bis der Baum in der Luft schwebte und dann über die Hecke hinweg in den mitgebrachten Anhänger bugsiert wurde – fertig zum Abtransport von der Straße Zur Semkenfahrt mit Zwischenstopp auf dem Bauhofgelände am Wolfsberg im Gewerbegebiet Moorhausen. Helmut Neumann freut sich, dass seine Edeltanne, die er einst als kleinen Weihnachtsbaum mit Wurzelballen gekauft und nach dem Fest eingepflanzt hatte, nun ein Blickfang an prominenter Stelle im Lilienthaler Ortskern wird. Der Gemeinde ist ebenfalls geholfen. Anders als in den Vorjahren hätte sie sonst ohne Tanne da gestanden. Neben dem Baum der Neumanns kommt noch ein weiterer Baum bald festlich geschmückt zur Geltung: Auch vor dem Rathaus wird an diesem Dienstag eine Tanne aufgestellt, die zuvor in Falkenberg stand.

Quelle: Wümme-Zeitung, 24.11.2020

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.