Der Vorsitzende der Worphüser Heimotfrünn, Axel Miesner, zieht eine positve Bilanz für den Verein. Mitgliederentwicklung und gute Besucherzahlen bei Veranstaltungen bestätigen demnach das Konzept.

Lilienthal. Der erste Vorsitzende der Worphüser Heimotfrünn, Axel Miesner, befand für das vergangene Jahr: „Alles gut verlaufen.“ Ebenso wie die Veranstaltungen 2019 war auch die Jahreshauptversammlung der Worphüser Heimotfrünn auf dem Lilienhof sehr gut besucht. Die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen und der rege Zulauf bei den Veranstaltungen bestätigte den Verein in seinem Bemühen um ein breites, interessantes Angebot.

Tradition spielt bei den Worphüser Heimotfrünn eine große Rolle. So fällt auch im neuen Jahr die Saisoneröffnung mit Backtag wieder auf den 1. Mai. 2019 spielte dem Worphauser Verein zur Saisoneröffnung das gute Wetter sehr in die Hände, berichtete Miesner.

„Neuigkeiten“, sagte der Vorsitzende, "wie Pizzabacken und die wiederbelebte Fahrradtour sollen auch in 2020 fortgeführt werden.“ 2019 schoben die Vereinsmitglieder die Tradition einer gemeinsamen Fahrradtour wieder an. Sie fuhren in Richtung Ostersode, dem Ziel, das auch in 2020 angesteuert werden soll. Wie in den Vorjahren wird sich der Verein während der Sommerferien wieder am Ferienspaß der Gemeinde Lilienthal beteiligen.

2020 steht auch bei der Worphüser Heimotfrünn im Zeichen des Findorff-Jahrs anlässlich des 300. Geburtstags des Moorkommissars Jürgen Christian Findorff. Mit der Kooperation mit Heike Brüning und Andrea Schwarz, die auf dem Lilienhof eine „Moorkiepe“ voller Unterrichtsmaterial für Grundschule und Sekundarstufe zum Thema bereithalten, wie auch mit dem Filmabend „Das Mädchen vom Moorhof“ beteiligt sich der Verein an den Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr.

Ein wichtiges Thema der Jahreshauptversammlung war die Beitragsanpassung. Seit Gründung 1977, so Axel Miesner, blieben die die Mitgliedsbeiträge für den Verein unverändert. Der Vorschlag zur Erhöhung der Mitgliedsbeiträge traf auf volle Zustimmung. Es ergaben sich daraus die Jahresbeiträge von 18 Euro für Einzelpersonen, 24 Euro für Ehepaare und 30 Euro Familien. Turnusgemäß standen in diesem Jahr auch die Wahlen der Vertreter des Vorsitzenden, Kassenwarts und Schriftführers auf dem Programm.

Peter Brünjes, Elke Geffken-Dreier und Heike Brüning wurden in ihrem Ämtern von der Mitgliederversammlung bestätigt. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Birte Chmielewski, Heinz Poppen, Hermann Mehrtens und Gertrud Warnken geehrt. Seit 25 Jahren gehören Horst Böschen, Werner Müller, Michel und Helga Mochel sowie Reinhild Persch dem Verein an. Für das neue Jahr sind nicht nur viele Veranstaltungen geplant, auch die Renovierung des Reetdachs der Scheune im Rahmen der Dorfentwicklung der „Vier-Dörferregion“ stehen auf dem Programm.

Quelle: Wümme-Zeitung, 26. Februar 2020

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.