Ein Mitstreiter für die Kommission "Den demografischen Wandel gestalten" ist gefunden

Zukünftig vertreten Pascal Holz () und Heike Brüning () Worphausen in der Kommission "Den demografischen Wandel gestalten".
Die Sitzung am 19.3.15 beinhaltete viele Informationen über mögliche Förderung von Projekten. Am geeignetsten scheint eine Beteiligung an einer Dorferneuerung zu sein, die eine Zusammenarbeit mit anderen Außenbezirken sinnvoll macht.
Um dort etwas für Worphausen zu bewirken, sind unsere Vertreter auf Anregungen und Wünsche aus der Bevölkerung und den Vereinen angewiesen. Gerne können sich die Worphauser Mitbürger bei ihnen melden.

Der langjährige Vorsitzende des Ortsverbandes Worphausen im Sozialverband Deutschland (SoVD), Rudgar Gerber, hat sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Seine Aufgaben übernimmt bis zu den turnusgemäßen Neuwahlen der stellvertretende Vorsitzende Hans-Dieter Kück.

Vor seinem Rückzug appellierte Gerber eindringlich an alle politisch Verantwortlichen sowie an die Allgemeinheit, Flüchtlingen ein lebenswertes Leben zu ermöglichen. „Das ist unsere verdammte Pflicht und Aufgabe“

Lilienthal (xaf). Für diesen Ausflug haben die Worphauser Grundschüler tatsächlich lange gestrickt – oder besser genäht und gefilzt: Ihr Sonderpreis für die Teilnahme am Guerilla-Strick-Wettbewerb der WÜMME-ZEITUNG im Sommer vergangenen Jahres war ein Ausflug ins Bremer Straßenbahn-Museum. Dorthin ging es – natürlich – mit der Straßenbahn. Wolfgang Lukaschewsky holte die 24 Mädchen und Jungen sowie Lehrerin Marlen Sieglin in Falkenberg mit dem Nostalgie-Wagen von 1968 ab und führte sie auch durch das Museum am Depot in Sebaldsbrück. An- und Abreise waren für die Schüler dabei mindestens genauso spannend wie der Besuch selber – wann hat man schon mal als Klasse eine ganze Bahn für sich? Im Museum gab es für die Viertklässler nicht nur viel zu sehen, sondern auch anzufassen. In fast alle alte Bahnen darf man einsteigen und auch schon mal an der Kurbel Platz nehmen. Die Werkstatt begeisterte ebenfalls – mit Handarbeit kennen die Kids sich eben aus.

Quelle: Wümme-Zeitung, 25. Februar 2015

Vorsitzender Wolfgang Pein: Neue attraktive Sportarten anbieten / Tennis-Sparte lädt künftig zum monatlichen Schnuppertraining ein

Um Lösungen des Problems seien die Verantwortlichen bemüht, betonte der TSV-Vorsitzende. Mit der Erweiterung der Angebotspalette um Pilates und Tischtennis sei ein Anfang gemacht worden. Allerdings hätten diese Maßnahmen in Bezug auf die Mitgliederzahlen noch keine Früchte getragen. Pein schlug vor, weitere attraktive Sportarten anzubieten, um den Mitgliederschwund zu stoppen. Als gutes Beispiel für eine sich positiv entwickelnde Gruppe führte er die von Johann Thölken geleitete Turn- und Hockeygruppe für die Altersgruppe von 48 bis 70 Jahren an.

Worphüser Heimotfrünn ziehen Jahresbilanz / Neues Konzept des Laternenumzuges trägt Früchte

Lilienthal. Backtage, die 250-Jahr-Feier Worphausen, ein Konzert mit dem Bremer Kaffeehausorchester oder das Theater auf dem Flett: 2014 gab es wieder eine ganze Menge Veranstaltungen auf dem Lilienhof in Worphausen. Daran erinnerte jetzt Hinrich Tietjen anlässlich der Jahreshauptversammlung der Worphüser Heimotfrünn. Alle Veranstaltungen, freute sich der erste Vorsitzende der Heimotfrünn, der seinen Bericht im übrigen auf Plattdeutsch vortrug, hätten großen Anklang angefunden.

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information