Behörde zweifelt an Aussagekraft der Verkehrsuntersuchung zur Lüninghauser Straße

Lilienthal. Gunter Ruwenstroth ist ein erfahrener Verkehrsplaner. Seit 25 Jahren messen der Ingenieur und seine Mitarbeiter Verkehrsströme und schreiben Gutachten. „Solche Untersuchungen machen wir ungefähr fünf bis sechs Mal im Jahr“, sagt er der Redaktion. An die 300 dürften in den 25 Jahren zusammenkommen sein. Im Auftrag der Gemeinde Lilienthal hat Ruwenstroth im Frühjahr die Verkehrsbelastung der Lüninghauser Straße gemessen und analysiert. Fazit: Der überörtliche Verkehr überwiegt. Danach wäre die Gemeindestraße zur Kreisstraße hochzustufen. Der Landkreis sieht das anders. Er zweifelt an der Aussagekraft von Ruwenstroths Untersuchung.

Vor allem die Sozialdemokraten im Lilienthaler Gemeinderat dringen auf die Hochstufung der Straße, die von Worphausen nach Frankenburg führt. Die Fakten sprächen dafür, betonen sie. „Wie die Lüninghauser Straße einzustufen ist, haben die Verkehrsteilnehmer längst entschieden. Es sind überwiegend Transitverkehre“, sagt Rolf Nordmann (wir berichteten).

Lilienthal. Aus einem Einfamilienhaus an der Lüninghauser Straße entwendeten Unbekannte am Dienstagabend,20.12., zwischen 18 und 20 Uhr Bargeld und Schmuck. Die Täter hatten eine Fensterscheibe eingeschlagen und waren so ins Gebäude gelangt, wo sie mehrere Räume durchsuchten. Zeugen werden gebeten, sich unter 04791/3070 bei der Polizei zu melden.

Quelle: Wümme-Zeitung, 22. Dezember 2016

Schmuck und Bares erbeutet

Lilienthal. Bislang unbekannte Täter brachen am Montagnachmittag in drei Lilienthaler Wohnhäuser ein. Zwischen 15 und 16 Uhr hebelten Diebe eine Terrassentür eines Wohnhauses an der Lüninghauser Straße auf. Ob sie dort Beute machten, ist derzeit nach Angaben der Polizei noch ungeklärt. Im Laufe des Nachmittags drangen Unbekannte in ein Haus an der Straße Alten Eichen ein und erbeuteten Bargeld. Durch eine aufgebrochene Terrassentür stiegen Einbrecher in eine Wohnung an der Jürgen-Christian-Findorff-Straße ein. Zwischen 15 und 19 Uhr stahlen sie dort Schmuck. Ob es Zusammenhänge zwischen den Taten gibt, ist unklar, sei jedoch nicht auszuschließen, so die Polizei, die unter der Telefonnummer 04791/3070 auf Zeugen und Hinweise zu den Einbrüchen hofft.

Quelle: Wümme-Zeitung, 14. Dezember 2016

Rat verabschiedet Resolution zum Umbau der Kreuzung zwischen Bergedorf, Westerwede und Wörpedahl

Die Kreuzung Bremer/Wörpedahler/Westerweder und Bergedorfer Straße könnte zum Kreisel werden – hofft  der Worpsweder Rat. (Hans-Henning Hasselberg)Worpswede. Die fünfarmige Kreuzung am südlichen Eingang von Worpswede soll zu einem Kreisverkehr umgebaut werden. Darüber war der Gemeinderat sich in seiner jüngsten Sitzung einig. Bezweifelt wurde allerdings, dass allein mit einem Kreisverkehr die Lastwagen aus dem Ortskern herausgehalten werden können.

Ab dem nächsten Jahr soll die Bergedorfer Straße (Kreisstraße 28) zwischen der Einmündung in die Worphauser Landstraße (Landesstraße 153) und der Bergedorfer Kreuzung von Grund auf saniert werden. Das, so die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG), sei eine gute Chance, am südlichen Ortseingang einen Kreisverkehr anzulegen. Dafür hatte die UWG eine Resolution entworfen, über die nun diskutiert wurde, und zwar schon in der Fragestunde vor der Sitzung. Friedrich-Karl Dreyer, der ehemalige Besitzer des abgebrannten Gasthofs Dreyers Reeg, machte darauf aufmerksam, dass für einen Kreisverkehr etwa 700 Quadratmeter seines ehemaligen Grundstücks benötigt würden. Da er den Eigentümerwechsel des Grundstücks nicht für korrekt halte, sei auch er von den Plänen betroffen. Allerdings, so Andreas Uphoff (SPD), liegt dieses Grundstück auf dem Gebiet von Lilienthal.

Lilienthal. Auf der Worphauser Landstraße ist am Montagvormittag gegen 10.30 Uhr ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person passiert. Ein 57-jähriger Toyota-Fahrer fuhr zunächst auf der Wörpedorfer Straße. An der Einmündung bog er nach links in die Worphauser Landstraße ab. Hier übersah er den BMW einer 48-Jährigen, die ihm auf der Worphauser Landstraße entgegen kam. Die Autos prallten zusammen, bei dem Crash erlitt die Frau leichte Verletzungen. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei rund 6000 Euro.

Quelle: Wümme-Zeitung, 07. Dezember 2016

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information