Lilienthal-Worphausen. Noch müssen Besucher etwas genauer hinschauen, wenn sie in die Worphauser Landstraße 54c wollen. Ab Mittwoch, 18. November, soll das anders sein. Große Schilder am Straßenrand sollen auf das Haus hinweisen. Von 14.30 bis 16.30 Uhr öffnet an diesem Tag erstmals die neue Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ihre Türen. Womit gleichzeitig das neu geschaffene gemeinsame Domizil der DRK-Ortsverbände Worphausen, Grasberg und Worpswede mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rückt.

Worphausen (des). Eigentlich sammeln die Fußballer des TSV Worphausen immer an jedem ersten Sonnabend im Monat Altpapier. Weil das im Oktober diesmal ein Feiertag ist, wird die Aktion um eine Woche nach hinten verschoben. Gebündelte Paper- und Pappstapel sollten also am 10. Oktober ab 9 Uhr bereit stehen.

Quelle: Wümme Zeitung, 30. September 2009

DFB-Mobil war zu Gast bei den Trainern des TSV Worphausen

Übungsleiter in Worphausen bekamen Anregungen für altersgerechtes Training. Das so genannte DFB-Mobil machte kürzlich Station beim TSV.

Lilienthal-Worphausen. Wie kann einTrainer bei seinen Schützlingen Begeisterung wecken? Welche Übungen sind für welche Altersstufe sinnvoll? Über solche Fragen grübelt so mancher Fußballübungsleiter. DerDeutsche Fußballbund (DFB) möchte mit einer Qualifizierungsoffensive Antworten liefern. Mit 30 „DFB-Mobilen“ fahren seit Mai Verbands-Mitarbeiter durch das Bundesgebiet. Vor Ort schulen sie die Vereinstrainer.Kürzlich war das DFB-Mobil zu Gast beim TSV Worphausen.

Lilienthal-Worphausen. Das Landhaus und Restaurant Dreyer – das war einmal: Am 19. Mai 1999 zerstörte ein Feuer den größten Teil des historischen Fachwerkgebäudes – seit 1762 war es im Besitz der Familie Dreyer. Geht es nach dem Landkreis, wird jetzt der übriggebliebene Rest, der offensichtlich nicht unter Denkmalschutz steht, dem Erdboden gleich gemacht: Er hat angeordnet, die ehemalige Gaststätte „Dreyers Reeg“ ab dem 22. September abzureißen.

Worphausen (klg). Mehl, Hefe, Zucker und Milch waren die Zutaten, aus denen jetzt 27 Ferienkinder auf dem Lilienhof leckeres Gebäck herstellten konnten. Davon berichtete Margret Noltenius von den Worphüser Heimotfrünn. Zu einem gelungenen Ferienspaß hätten auch frischer Butterkuchen aus dem Steinbackofen und Spiele auf dem Gelände des Lilienhofes an der Landstraße beigetragen. Dem Nachwuchs machte das Angebot sichtlich Spaß.

Quelle: Wümme Zeitung, 06. August 2009

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information