Lichterfest der Kinderfeuerwehr

Lilienthal-Worphausen. Gerade mal vier Dienste haben sie absolviert, aber ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl ist schon vorhanden. Um dieses weiter zu festigen, lud die Feuerwehr Lilienthal Kinder und Eltern der am 1.Juli 2010 gegründeten Kinderfeuerwehr der Ortswehren Lilienthal/Falkenberg und Worphausen zum Lichterfest ein. Im Heuerhaus auf dem Gelände des Niels-Stensen-Hauses trafen sie sich bei Kaminfeuer und Kerzenschein statt bei Lagerfeuerromantik. "Das ist selbst uns bei dem Sturm zu heiß", kommentierte Carsten Tölke, Worphauser Kinderfeuerwehrwart, die Umstellung des ursprünglich geplanten Programms.

 

Spielerisch die Sechs- bis Zehnjährigen auf die Arbeit der Feuerwehr vorbereiten, ist das Ziel der Kinderfeuerwehrwarte Carsten Tölke und Julia Schulz. "In diesem Alter greift noch der ,Blaulichtfaktor'", erklärte Carsten Tölke, Kinderfeuerwehrwart der Ortswehr Worphausen, das große Interesse. 13 Kinder zählt die Worphauser Kinderfeuerwehr, in Lilienthal gibt es 25 Feuerwehrkinder und eine Warteliste. "Obwohl die Dienstpläne manchmal mit den Fußballterminen kollidieren, gibt es keine Probleme", so Tölke.

Mit dem Projekt der Kinderfeuerwehr hat die Lilienthaler Feuerwehr in die Zukunft gedacht und betreibt mit vier Betreuern in Worphausen und elf Helfern in Lilienthal aktive Nachwuchsförderung. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr soll die Kinderfeuerwehr langfristig für ausreichend Nachwuchs der Einsatzkräfte sorgen, was sich aufgrund des demografischen Wandels zunehmend schwieriger gestaltet

Gemeinsam erstellen die Betreuer der Kinderfeuerwehren Worphausen und Lilienthal/Falkenberg die Dienstpläne, so dass die Feuerwehrkinder immer auf dem gleichen Wissensstand sind. Es handelt sich bei den Diensten im Feuerwehrhaus nicht um eine technische Ausbildung, auch Themengebiete ohne feuerwehrspezifischen Hintergrund können Inhalt der Treffen sein, erläuterte Julia Schulz. Mit elf Be-treuern, zu denen auch externe Helfer zählen, ist die Kinderfeuerwehr Lilienthal/Falkenberg besonders komfortabel ausgestattet und für jede Aktivität gerüstet.

"Einzelkämpfertum ist bei der Feuerwehr kontraproduktiv, wir setzen auf Teamgeist", erläuterte Tölke. Um den rechtzeitig bei der Lilienthaler Wehr zu fördern und in die richtigen Bahnen zu lenken, planen die Kinderfeuerwehrwarte Schulz und Tölke mit Unterstützung der Ortsbrandmeister Andreas Hensel und Kai Garbade für das kommende Jahr eine Reihe von Aktivitäten. Dazu gehören neben den regelmäßigen Diensten die Teilnahme am Aktionstag der Jugendfeuerwehr, der im Heidepark Soltau stattfindet, Museumsbesuche und Ausflüge. Auch das Lichterfest wird im nächsten Jahr eine Wiederholung finden, allerdings wahrscheinlich bereits im September, so Tölke

Quelle: Wümme Zeitung, 18.11.2010 

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information