Lilienthal. Nicht nur die CDU will im Lilienthaler Rat für den geplanten Zuschuss der Gemeinde zum Betrieb der Regionalbuslinien 670 und 630 stimmen. Auch die Ratsfrau der Linken, Eva Schäfer, hält einen Ausstieg der Lilienthaler aus der Förderung der beiden täglich von 4100 Fahrgästen genutzten Busse für unverantwortlich. Ein Kompromiss bestehe darin, dass alle Beteiligten etwas von ihren Forderungen aufgäben, um eine für alle annehmbare Lösung zu finden, betont sie. Genau das sei beim ausgehandelten Finanzierungskonzept geschehen. Das sieht die grün-rote Mehrheit im Lilienthaler Rat anders. Grüne und Sozialdemokraten fragen, warum Lilienthal mehr zahlen soll als die Nachbargemeinden Worpswede und Grasberg.

Korrektur zur Abstimmung Lüningsee

Lilienthal (des). Neun zu neun, so ging vergangene Woche bei reduzierter Besetzung die Abstimmung im Lilienthaler Rat über den Bebauungsplan (B-Plan) Lüningseer Straße zuungunsten der Anlieger aus (wir berichteten gestern). Vom Ergebnis her war das zwar korrekt wiedergegeben, allerdings war die personelle Konstellation doch eine andere: Die Grünen hatten mit neun Stimmen geschlossen gegen die Aufstellung des B-Plans gestimmt, die Linke Eva Schäfer, vier Christdemokraten sowie Bürgermeister Willy Hollatz, jedoch statt vier – wie zunächst berichtet – nur drei Sozialdemokraten stimmten der Verwaltungsvorlage zu. Werner Pfingsten, SPD-Ratsmitglied Nummer vier an diesem Abend, hatte den Ratssaal kurzzeitig verlassen und nicht an der Abstimmung teilgenommen. Keineswegs versehentlich, wie wir gestern auf Nachfrage von ihm erfuhren. „Ich habe dazu eine eigene Meinung“, deutete Pfingsten die Absicht hinter seinem Fernbleiben von der Abstimmung an, wollte sich im übrigen aber nicht weiter zu dem Thema äußern. 

Quelle: Wümme-Zeitung, 13. Dezember 2012

Sanierung der Worphauser Landstraße

Die Worphauser Landstraße (L 153) wird im kommenden Jahr saniert. Die Unebenheiten, sowohl in Längs- als auch in Querrichtung, werden behoben. In der Antwort auf mein Schreiben vom 24.09.2012 hat mir die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau u. Verkehr folgendes mitgeteilt: „Aufgrund des Fahrbahnzustandes (Längs- u. Querunebenheiten) soll auf diesem Streckenabschnitt vorrangig eine Erhaltungsmaßnahme in 2013 durchgeführt werden. Ab der L 133 über die Einmündung der K 36 hinaus bis zum Ortseingang Worpswede ist eine Profilierung und Deckschicht vorgesehen.“.

Quelle: Axel Miesner, MdL, via Facebook, 6. Dezember 2012

Bebauungsplan Lüningseer Straße scheint nach Ausschussberatung ein Selbstläufer zu sein – und scheitert im Rat

Mit einem nach den Vorberatungen nicht zu erwartenden Ergebnis endete jetzt im Lilienthaler Rat die Abstimmung über den Bebauungsplan Lüningseer Straße. Weil am zweiten Abend der wegen Überlänge vertagten Ratssitzung Teile der Fraktionen von CDU, SPD und die „Lilienthaler“ gleich komplett fehlten, gab es am Ende ein Patt, das nicht reichte.

Moorender Einrichtung will Sommer 2013 nach Rautendorf umziehen

Die Grundschule in Rautendorf wird zum nächsten Schuljahr aufgelöst. Das hat der Grasberger Gemeinderat beschlossen. Das Gebäude wird aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auch künftig schulisch genutzt: Die Freie Schule Moorende will die Immobilie mieten und ihren Schulbetrieb im nächsten Sommer nach Rautendorf verlagern. Einen entsprechenden Beschluss hat der Eltern-Trägerverein im Verlauf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung getroffen. Jetzt wollen die Moorender mit der Grasberger Verwaltung verhandeln.

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information