Ehepaar verliert durch nächtliches Großfeuer alles

Worphausen In der Nacht zu Donnerstag ist im niedersächsischen Lilienthal ein großes Fachwerkhaus durch ein Großfeuer völlig vernichtet worden. Lediglich die Giebelwände blieben stehen. Hoher Feuerschein aus Moorende noch an der Bushaltestelle Moorende zu sehen

Foto
Feuerschein des Großbrandes

Weitere Info bei Nonstop News

Uwe Meyer regiert in Worphausen

Von Johannes Kessels

 

Lilienthal-Worphausen.

Ein Jahr hatte er Zeit, sich abzugucken, wie man als König ein Schützenvolk regiert. Jetzt muss der bisherige Vizekönig Uwe Meyer zeigen, was er gelernt hat: Er ist neuer Schützenkönig von Worphausen und löst damit Jürgen Böschen ab – den Schwiegersohn der Lebensgefährtin.

Oll’n Handwarkers transportieren das Mühleninventar von Falkenberg nach Worphausen

VON KLAUS GÖCKERITZ

 

Lilienthal-Worphausen. An der Falkenberger Landstraße hat bis vor rund 100 Jahren eine Mühle gearbeitet. Das Gebäude an der Einmündung der Falkenberger Landstraße in die Entlastungsstraße wird im Zuge der Bauarbeiten zur Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 abgerissen. Ein Großteil des Inventars bleibt erhalten. Der Verein „Oll’n Handwarkers ut Worphusen“ will die Mühlentechnik und Gerätschaften auf dem Lilienhof an der Worphauser Landstraße in einer Bauhütte zur Schau stellen. Jetzt haben sie die ehemalige Mühle ausgeräumt.

Jugendleiter Thorben Segelken will mehr junge Menschen für seinen Schützenverein begeistern

VON PAUL HELLMICH

 

Lilienthal-Worphausen.

Die deutschen Schützen haben Nachwuchssorgen. Als Jugendleiter des Schützenvereins Worphausen versucht Thorben Segelken mit neuen Angeboten beim Schützenfest zu Himmelfahrt junge Menschen für seinen Sport zu gewinnen.

Mittelalterliche Truppe der „Liberi Effera“ bereichert den Handwerkermarkt auf dem Lilienhof

VON JOHANNES KESSELS

 

Lilienthal-Worphausen. Ein wildes und freies Volk tummelte sich auf dem Lilienhof, keltisch und märchenhaft: Kobolde, Zwerge, Elfen, Paladine, edle Damen, Rittersleute, Gaukler und andere Gestalten, die man nicht jeden Tag zu Gesicht bekommt in dieser modernen, vernünftigen Welt. Am Handwerkermarkt der Oll’n Handwarkers beteiligten sich diesmal auch die „Liberi Effera“, die ihre freie Zeit mit Vorliebe im Mittelalter verbringen. Jetzt nahmen sie die Besucher des Handwerksmarkts dorthin mit.

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information