Lilienthal-Worphausen (wim). Mit einer Sackkarre haben Einbrecher einen Tresor abtransportiert, den sie zuvor in einem Einfamilienhaus in der Straße Am Sande erbeuteten. Laut Polizeibericht müssen sie in der Zeit von Donnerstag bis Montag ins Haus eingedrungen sein, das sie nach Wertsachen durchsuchten. Die Lilienthaler Polizei (0 42 98 / 92 000) hofft auf Zeugenhinweise.

Quelle: Wümme-Zeitung, 22. November 2012

Lilienthal-Worphausen (bom). Vermutlich beim Rangieren, so die Polizei, beschädigte ein bislang Unbekannter einen auf dem Parkplatz des Niels-Stensen-Hauses an der Worphauser Landstraße geparkten Mini einer 44-jährigen Frau. Anstatt sich hinterher um den von ihm verursachten Schaden zu kümmern, setzte der Unfallfahrer seine Fahrt unbeeindruckt fort. Nun wird er wegen Unfallflucht von der Polizei gesucht. Die Höhe des angerichteten Schadens beläuft sich nach Angaben der Beamten auf etwa 1500 Euro. Wer den Unfall, der sich vor der Bio-Bäckerei ereignet hat, beobachtet hat oder Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 0 42 98 / 9 20 00 bei der Polizei Lilienthal zu melden.

Quelle: Wümme-Zeitung, 07. November 2012

Lilienthal-Worphausen (klg). Glück im Unglück hatte ein 61-jähriger Radfahrer aus Grasberg, der am Sonnabend gegen 15 Uhr auf der Moorender Straße unterwegs war. Eine 78-jährige Autofahrerin aus Lilienthal übersah den Mann beim Abbiegen im Einmündungsbereich der Straße Sonnenblick. Der Radfahrer verletzte sich nach Angaben der Beamten nur leicht. Den entstandenen Schaden beziffert die Polizei auf rund 100 Euro.

Quelle: Wümme-Zeitung, 05. November 2012

Lilienthal-Worphausen (des). Unbekannte Täter lösten in der Nacht zu Sonntag kurz nach Mitternacht Alarm aus, als sie versuchten, in ein Einfamilienhaus in Worphausen einzusteigen. Sie seien ohne Diebesgut geflüchtet, so die Polizei, Telefon 0 47 91 / 30 70, die nun auf Zeugen hofft.

Quelle: Wümme-Zeitung, 06. November 2012

Fußball im Trio als Familiensport – bei den Miesners aus Worphausen-Lüningsee ist das sogar als komplettes Schiedsrichtergespann möglich. Heinz-Dieter, Marco und Justin Miesner sorgten jetzt für dieses Novum. Vater, Sohn und Enkel waren beim Kreisliga-Spiel zwischen TSV Dannenberg und VSK Osterholz-Scharmbeck II (11:2) gemeinsam im Einsatz. Marco Miesner brachte die Partie als Verantwortlicher mit seinen beiden Assistenten sicher über die Bühne.

Worphausen. Für den Enkel stellte das Punktspiel zwischen TSV Dannenberg und VSK Osterholz-Scharmbeck II zugleich die Kreisliga-Premiere als Mann mit der Fahne an der Seitenlinie dar. „Ich war ab und zu ein bisschen unsicher“, gab Justin Miesner nach seinem Einsatz zu. Für jemanden in seinem Alter völlig normal. Schließlich ist an der Seitenlinie Rundumsicht gefordert, um die richtigen Entscheidungen bei Abseits-, Einwurf- und Foulsituationen zu treffen. Vor allem weil der 16-Jährige in einem Gespann mit Vater und Großvater wirkte.

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information