Kommunalaufsicht versagt Kreditaufnahme für Lüninghauser Straße: Verwaltungsausschuss kassiert Beschluss

Lilienthal. Die Lüninghauser Straße wird nun doch nicht großzügig ausgebaut. Der Lilienthaler Verwaltungsausschuss hat Anfang der Woche den Beschluss des Bauausschusses kassiert, der eine Verbreiterung der Durchgangsstraße zwischen Worphausen und Frankenburg auf 6,50 Meter, die Anbringung von Leitplanken sowie das Fällen von circa 160 Bäumen vorsah. Der Bauausschuss wird sich nun in einer der nächsten Sitzungen erneut mit dem Thema beschäftigen müssen, das nach einigem Hin und Her und mehreren Kehrtwendungen damit endgültig zu einer „never ending story“ zu werden droht.

Lilienthal (des). Die urlaubsbedingte Abwesenheit der Eigentümer nutzten Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag und brachen in ein Einfamilienhaus an der Worphauser Landstraße ein. Laut Polizei durchsuchten die Täter alle Räume nach Diebesgut und entwendeten diversen Schmuck und Silberbesteck. Die genaue Schadenshöhe konnte noch nicht ermittelt werden. 

Quelle: Wümme-Zeitung, 10. Mai 2014

Kehrtwende nach der Kehrtwende: Lüninghauser Straße soll nun doch saniert und verbreitert werden

Sie wird ausgebaut, sie wird nicht ausgebaut – und nun wird sie doch ausgebaut. Mit der Entscheidung in Sachen Lüninghauser Straße machen es sich die Ratspolitiker nicht leicht. Wird die Straße so verbreitert, wie es eigentlich gar nicht nötig wäre, und bekommt sie zudem Leitplanken, wird es für die Gemeinde billiger als eine bloße Sanierung. Der Planungsausschuss sprach sich am Montag dafür aus – bei einer Gegenstimme der Grünen.

Lilienthal. Nach dem milden Winter grünt und blüht es überall – Zeit für die Saisoneröffnung auf dem Lilienhof in Worphausen. Die alte Hofanlage ist von grünen Wiesen umgeben; Eichenbäume werfen Schatten auf die malerischen Fachwerkbauten. Die Worphüser Heimotfrünn laden große und kleine Besucher zum ersten Backtag des Jahres ein. Er beginnt am Donnerstag, 1. Mai, um 11 Uhr.

20. Ausgabe der Worphauser Grundschulzeitung ist vielleicht die letzte

Worphausen. „Worp“: Nein, mit dem Antrieb des Raumschiffs Enterprise hat das nichts zu tun. „Worp“ – so heißt die Schulzeitung der Grundschule Worphausen, die es bereits seit zehn Jahren gibt. Nach den Osterferien erscheint die 20. Ausgabe von Worp. Die möglicherweise die letzte in der gewohnten Form sein wird.

Es gibt ein Impressum, Anzeigen und Artikel zu verschiedenen Themen. Vor zehn Jahn rief der damalige Schulleiter der Grundschule Worphausen, Michael Krull, eine Schulzeitung ins Leben. Nur noch an wenigen Schulen gibt es Vergleichbares, sodass eine so lange Existenz Seltenheitswert hat. Als Sprachrohr von Schülerschaft und Kollegium bezeichnet Marlen Sieglin, Lehrerin der Grundschule Worphausen und Leiterin der Zeitungs-AG, die „Worp“ – denn das mittlerweile mehr als 40 Seiten umfassende Heft ist nicht Schüler-, sondern Schulzeitung der Grundschule Worphausen mit Außenstelle St.-Jürgen-Frankenburg.

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information