Ortsfeuerwehr Worphausen: 18 von 29 Einsätzen wegen Orkan-Tiefs

Lilienthal-Worphausen (dek). Das Sturmtief „Christian“ hat der Ortsfeuerwehr Worphausen im vergangenen Jahr allein 18 Einsätze beschert; das teilte Ortsbrandmeister Kai Garbade in seinem Jahresbericht zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Schnau mit. Insgesamt rückte das Team der Worphauser Feuerwehr demnach 29 Mal aus; dazu zählten laut Garbade drei Brandeinsätze und fünf technische Hilfeleistungen sowie Brandsicherheitswachen und Verkehrssicherungsmaßnahmen bei Laternenumzug und Schützenfest.

Mit vier während der Versammlung neu aufgenommenen Mitgliedern bleibt die Mitgliederstärke der Ortsfeuerwehr Worphausen gegenüber dem Vorjahr konstant, stellte Ortsbrandmeister Garbade fest. Die Worphauser Wehr könne auch im kommenden Jahr 40 Mann für die Einsatzabteilung garantieren.

„Wir haben 2013 viel Energie in die Jugendarbeit gesteckt“, sagte der Worphauser Ortsbrandmeister. So gehören der Worphauser Jugendfeuerwehr 13 Jugendliche und der Kinderfeuerwehr zehn Mitglieder an. Die Jugendarbeit sei ein wichtiges Schwerpunktthema des vergangenen Jahres gewesen, betonte Kai Garbade. Der Ortsbrandmeister sagte, er sei insofern besonders erfreut über den Wechsel von Nils Mertens aus der 2011 gegründeten Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Worphausen. Bereits seit einem halben Jahr arbeitet Mertens nun schon als aktiver Feuerwehrkamerad in der Ortswehr mit; die Jahreshauptversammlung bescheinigte ihm nun auch offiziell die Aufnahme. Bei den übrigen drei Neuaufnahmen handelt es sich laut Garbade um Quereinsteiger, die den Weg in die Feuerwehr gefunden haben.

In die Altersabteilung wurden an diesem Abend Günter Schnakenberg und Alfred Geffken verabschiedet. Für 40 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Worphausen wurden sodann Henning Schnaars, Günter Schnakenberg, Alfred Geffken, Manfred Pein und Horst Schröder von Ortsbrandmeister Kai Garbade geehrt.

Zum nächsthöheren Dienstgrad beförderte der Worphauser Ortsbrandmeister jetzt Jennifer Lührs und Torsten Fink. Die ehemaligen Feuerwehranwärter befinden sich nun im Rang von Feuerwehrfrau beziehungsweise -mann. Seit Beginn des Jahres 2014 hat Fink zudem das Amt des Jugendfeuerwehrwarts inne. Neben der Jugendarbeit sehen die Worphauser Brandschützer nach wie vor die Überlegungen zur Modernisierung und Erweiterung ihres Feuerwehrhauses oben auf der Tagesordnung.

Quelle: Wümme-Zeitung, 03. Februar 2014

Unsere Sponsoren

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information