55 Teams tragen neunten Worphauser Pfingst-Cup aus – Planungen für Turnier im kommenden Jahr laufen

Worphausen. Pfingsten in Worphausen stand bekanntlich schon in den vergangenen Jahren ganz im Zeichen des Kinder- und Jugendfußballs. Und auch in diesem Jahr hatten sich über fünfzig Mannschaften und ihre Begleiter zum überregional bekannten, vom TSV Worphausen zum neunten Mal ausgerichteten Pfingst-Cup auf den Weg gemacht.

Dabei spielten die jüngeren Altersgruppen (U?6 bis U?9) entweder am Sonnabend oder am Sonntag in Tagesturnieren ihre Sieger aus. Für die älteren Jahrgängen (U?10 bis U?13) gab es zweitägige Veranstaltungen, die Mannschaften unter anderem aus den Regionen Hamburg und Hannover und sogar aus Berlin anlockten.

Diese Teams übernachteten mit ihren Trainern und Betreuern zwei Nächte im Zeltlager auf dem Kösterplatz an der Querreihe. Dadurch bekam das Fußballevent zusätzlich den Hauch eines Abenteuers, wozu auch die leicht instabile Wetterlage in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag beitrug. Weggeschwommen ist aber niemand und so war Fußball an diesem Wochenende viel, aber nicht alles für die Heim- und Gastmannschaften sowie ihre Begleitung.

Beide Turniertage waren von einer ruhigen und freundschaftlichen Atmosphäre geprägt. Der Ehrgeiz der zum Teil schon beeindruckend aufspielenden Mannschaften und ihrer Trainer war an keiner Stelle unangenehm zu spüren. Und so hielten sich deren Wunsch zu siegen und die Gelassenheit der unterlegenen Mannschaften in einem guten Verhältnis.

Nachdem am späten Sonntagnachmittag die letzte Siegerehrung vorgenommen und das Sportgelände in Rekordzeit aufgeräumt war, zeigte sich Wolfgang Pein, Vorsitzender des TSV Worphausen, mehr als zufrieden mit dem Verlauf des Cups. „Ich bin über die vergangenen Tage auf unserer schönen Vereinsanlage glücklich. Es war eine tolle Stimmung, Kinder und Eltern hatten Spaß und die Organisation lief echt super.“ Dass der Ablauf der Jahrgangsturniere, die Essensverpflegung und die Zeltorganisation so gut gelungen sind, lag zum einen an den vielen freiwilligen Helfern, die überall, wo es nötig war, mitgeholfen haben. So mancher war von morgens bis abends im Einsatz. Aber auch im Vorfeld hatte sich das diesjährige Organisationsteam, zu dem Ulli Meyer, Harry Behrens, Thomas Reiss und Thomas Knoop gehörten, „extrem reingehängt, damit der Cup in diesem Jahr wieder etwas Tolles werden konnte“, wie Pein ausdrücklich herausstrich.

Und da nach dem Turnier vor dem Turnier ist, machen sich Vorstand, Spartenleiter und Trainer bereits Gedanken, wie man 2018 das kleine Jubiläum des zehnten Pfingst-Cups gebührend feiern kann. Erste Ideen wurden bereits gesammelt und es steht die Ankündigung des Vorsitzenden, dass „sich der Verein etwas Besonderes einfallen lassen wird.“

„Es war eine tolle Stimmung, Kinder und Eltern hatten Spaß.“ Vorsitzender Wolfgang Pein

Quelle: Wümme-Zeitung, 25. Juni 2017

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information