Worphauser Christdemokraten ziehen bei Jahreshauptversammlung durchweg positive Bilanz

Lilienthal. Die übrigen Parteien werden es vermutlich nicht so gerne hören und vielleicht auch anders bewerten. Aber der CDU Ortsverband Worphausen kommt nach den jüngsten Wahlergebnissen zu dem Schluss: „Die CDU Worphausen ist die ,Worphausen-Partei‘.“ Die Gemeinderats- und Kreistagswahl sei für den Ortsverband Worphausen äußerst erfolgreich verlaufen, zieht Vorsitzender Axel Miesner sein Resumee.

Miesner: „Sowohl bei der Bürgermeisterwahl als auch bei der Wahl zum Gemeinderat und Kreistag war die CDU mit Abstand stärkste Partei im Lilienthaler Ortsteil.“ Sie habe ihr bereits 2011 überdurchschnittliches Ergebnis weiter ausgebaut. Alle fünf Kandidaten aus Worphausen hätten den Sprung in den Gemeinderat geschafft. Im Kreistag seien weiterhin er selbst, Axel Miesner, und Rainer Sekunde vertreten. „Das beruht auf der einen Seite auf einem mit Kristian Tangermann überzeugenden Bürgermeisterkandidaten und auf der anderen Seite auf der erfolgreichen und sachorientierten Arbeit der CDU für Worphausen und unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie der Verbundenheit zur Feuerwehr und den Vereinen“, ist sich Miesner sicher. Die Menschen in Worphausen vertrauten auf die Arbeit der Ratsmitglieder und Kreistagsabgeordneten; in Worphausen sei die CDU seit Jahrzehnten die führende Kraft.

In der Jahreshauptversammlung wurden die Vorstandsmitglieder bestätigt beziehungsweise neu gewählt: Vorsitzender bleibt Miesner, sein Stellvertreter ist Marcel Habeck, Schriftführerin Birgit Reiß, die Beisitzer heißen Thomas Brüning, Ralf Gohlisch und Pascal Holz. Nun gehe es darum, weiterhin ein offenes Ohr für die Belange der Bevölkerung zu haben und zusammen mit Bürgermeister Kristian Tangermann, der auch an der Versammlung teilgenommen habe, neue Aufgaben anzugehen und bestehende Maßnahmen erfolgreich zu Ende zu führen. Dazu zähle die CDU Worphausen unter anderem die Erweiterung und Sanierung der Grundschule, die Unterhaltung der Straßen und Radwege, die Ausweisung von Bauland, die Aufstellung von Außenbereichssatzungen für die Bereiche „Feldstraße“ und „Lüninghauser Straße“ und die Umsetzung des Dorferneuerungsprogramms nach erfolgter Aufnahme durch das Land.

Quelle: Wümme-Zeitung, 02. Januar 2017

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information